Auswandern ins Ausland – Neues Leben, schwieriger Anfang

Die Verlockung in ein Urlaubsland auszuwandern ist groß. Man träumt von immer schönem Wetter, mehr Gelassenheit und weniger Stress oder man hat einfach das Gefühl Deutschland für immer den Rücken kehren zu müssen. Die Auswanderungsrate in Deutschland liegt seit mehr als 10 Jahren bei fast 0,9 %, das sind etwa 700.000 Personen pro Jahr. Jedoch neigt man in solchen träumerischen Momenten gern dazu, die Situation nicht richtig einzuschätzen. Für all jene, die sich zu einer Auswanderung entscheiden, ist es ratsam, sich vorher gut zu informieren und an ein paar Einzelheiten zu denken.

Was Sie bei einer Auswanderung beachten sollten

Zunächst ist wichtig zu erwähnen, dass Sie niemals spontan auswandern sollten, so groß die Sehnsucht danach auch ist. Denn gerade aus diesem Grund scheitern viele Auswanderer. Daher sollte so ein großer Schritt gut überlegt und vorbereitet sein. Als Angestellter sollten Sie idealerweise bereits ein schriftliches Jobangebot oder einen unterschriebenen Arbeitsvertrag haben, bevor Sie in ihrem Ausreiseland die Zelte komplett abbrechen. Besonders während der vereinbarten Probezeit ist es ratsam, die Wohnung in der bisherigen Heimat nicht aufzugeben, sondern diese bis zum Ablauf der Probezeit beizubehalten. Es gibt die Möglichkeit, zunächst Ferienwohnungen z.B. über casamundo.de im Zielland anzumieten. Diese sind oft wesentlich günstiger als Mietwohnungen und sind in der Regel komplett eingerichtet.

In der Hotel- und Gastronomiebranche ist das Auswandern besonders beliebt. Denn hier gibt es vielfältige und flexible Arbeitsmöglichkeiten. Bei Jobs im Hotel handelt es sich oft um Saisonarbeit. Das heißt, dass man sich auf stressige Monate, insbesondere in der Sommerzeit, einstellen muss. In dieser Zeit ist es auch üblich, viele Überstunden zu machen und ebenfalls an Wochenenden zu arbeiten.

Sprachkurs:

Da gerade im Bereich Hotel und Gastronomie ein direkter Kontakt zu den Gästen besteht, sollten Sie die Sprache Ihres Einreiselandes gut beherrschen. Es ist empfehlenswert, zuvor einen Sprachkurs zu belegen. Einige Unternehmen setzen dies sogar voraus und fordern ein entsprechendes Zertifikat an. In vielen Ländern gibt es auch die Möglichkeit, Sprachkurse vor Ort zu besuchen.

Anforderungen/Voraussetzungen:

Flexibilität, Eigenständigkeit, Organisationstalent und eine berufliche Vorerfahrung sind von Vorteil, oftmals sogar Bedingung. Im Einzelfall kommt es auf die Anforderungen der einzelnen Betriebe an. In der Regel ist es zudem Voraussetzung, dass man das 18. Lebensjahr vollendet haben muss und nicht älter als 35 sein darf.

Informieren:

Zur genauen Vorbereitung und Information können Sie sich an zahlreiche renommierte Beratungsstellen wenden. Viele Auswanderer gehen von falschen Tatsachen aus und vergessen, Informationen über steuer- und sozialrechtliche Bestimmungen ihres Ziellandes einzuholen. Auch über die kulturellen Gegebenheiten sollten Sie sich vorab gründlich informieren.

Kosten:

Erwähnenswert sind auch die Kosten, die eine Auswanderung mit sich bringt. Diese werden von vielen unterschätzt. Bereits im Vorfeld entstehen nicht unerhebliche Gebühren für die Beantragung sämtlicher notwendiger Dokumente bei der Botschaft. Wenn ein Arbeitgeber im Zielland zu einem Vorstellungsgespräch einlädt, kommen oftmals zusätzlich Kosten für die An- und Abreise hinzu.

Auswandern innerhalb Europas:

Wenn Sie in ein europäisches Land auswandern wollen, hat es den Vorteil, dass Sie zuvor nicht unbedingt die aufwendige Beantragung eines Visums und die unter Umständen lange Wartezeit in Kauf nehmen müssen. Es ist auch möglich, eine Aufenthaltsgenehmigung direkt vor Ort einzuholen.

Gastbeitrag von: Sophie Albani

Sophie Albani lebte und arbeitete selbst 4 Jahre im Ausland und unterstützt seit Februar 2013 das Online-Marketing Team von Casamundo.

[Bildhinweis: © Clara Diercks – pixelio.de]


Beitrag von Lisa N.

Lisa N.
Nach einem Masterstudium an der Universität Hamburg, habe ich erfolgreich ein Volontariat in einer PR-Agentur absolviert. Bei der YOURCAREERGROUP bin ich seit November 2014 für das B2C Marketing und den Pressebereich zuständig. Weitere Informationen zu mir gibt es auf XING.