Der Grilleur oder der Meister des Feuers

Spätestens, wenn der Sommer vor der Tür steht, der Garten wieder zurecht gemacht wird und das kühle Bier besser schmeckt als zu jeder anderen Jahreszeit, spätestens dann ist die Grillsaison eröffnet! Ob Männlein oder Weiblein – am Grill gilt es sich zu beweisen.  Wer grillt das saftigste Steak, die perfekt gebräunte Bratwurst und die leckerste Kräuter-Paprika?

Für die einen ist es ein Hobby, für andere eine Berufung. Wenn auch du schon immer mal der Mr. Barbecue sein wolltest, dann ist der Job des Grilleurs bzw. Grillers genau das richtige für dich!

Tätigkeit:

Fleisch auf den Grill, ab und zu wenden und ab auf den Teller? Ganz bestimmt nicht! Wer die Kunst des Grillens beherrscht, weiß, dass es auf wesentlich mehr ankommt. Die Arbeit des Grillers fängt bei der Auswahl der Fleischwaren an, geht weiter in punkto korrekter Lagerung und hört noch längst nicht auf, wenn es an dessen Zubereitung geht. Fragen rund um das Vorbereiten der Ware (zum Beispiel das richtige Würzen) und die letztliche Verarbeitungsphase auf dem Grill weiß der Griller zu beantworten. Er kennt jedes Schlachtalter auf dem Effeff,  beherrscht den Unterschied zwischen direktem und indirektem Grillen und weiß genau wie er welche Garpunkte erreicht. Der Griller unterscheidet nicht nur zwischen rare, medium und well done, sondern grillt seinen Gästen auch gern ein Steak blue rare, medium rare oder medium well. Kein Wunder, dass er die Grillfertigkeit in Perfektion beherrscht. Beim Rückwärts-Garen steht der Griller übrigens nicht mit dem Rücken zum Grill, vielmehr geht es um die richtige Anwendung von Grilltemperaturen. Das Fleisch wird zunächst langsam bei niedriger Temperatur auf die richtige Kerntemperatur gebracht, um es anschließend heiß „zu branden“. Doch wem erzählen wir das? Als echter Grillprofi kennst du sicher schon die ein oder anderen Tricks und wartest nur noch darauf Gäste von deinem Können zu überzeugen.

Zur Tätigkeit des Grillers gehört neben dem selbst selbstständigen Zubereiten der Speisen unter höchsten Hygienebestimmungen außerdem das tägliche Mise en Place in der Küche, sowie die Durchführung der Bestellungen damit das Lager stets gefüllt ist. Wird die Ware geliefert, geht es an die Qualitätskontrolle. Auch hier weiß der Griller worauf es ankommt. Und damit am Ende des Monats nicht weniger in der Kasse ist als zu Beginn, unterliegt ihm die dauerhafte Kostenkontrolle. Schließlich muss auch in der Küche wirtschaftlich gearbeitet werden.

Während die ganze Zeit von saftigem Fleisch die Rede ist, ist dies längst nicht alles, was beim Griller auf dem Rost landet. Fisch, Geflügel und Beilagen wie beispielsweise verschiedenste Gemüsesorten lassen sich auf dem Grill hervorragend zu köstlichen Geschmackswundern zaubern. Letztlich kommt es unter anderem auf deinen Arbeitgeber an, mit welchen Grillwaren du primär zu tun hast. Das Buffet eines amerikanischen Steakhouse unterscheidet sich mit hoher Wahrscheinlichkeit stark von der Grillkarte eines französischen à la carte Restaurants.

Der Job des Grillers ist deshalb so abwechslungsreich, weil sich hier zwei gegensätzliche Arbeitsbereiche kreuzen. Zum einen geht es um die eher grobe Verarbeitung von Grillwaren und zum anderen kann der Kreativität bei der Zubereitung freien Lauf gelassen werden. Die Gäste freuen sich auf neue Kombinationen und ausgefallene Variationen! Wer weiß welche Lebensmittel wir demnächst schon auf deinem Grill sehen werden.

Voraussetzung:

Die Stellenausschreibungen fordern in der Regel von ihren Grillern eine Ausbildung zum Koch. Diese dauert drei Jahre und findet dual statt. Das heißt, dass der praktische Teil im Ausbildungsbetrieb erlernt wird, wohingegen der theoretische Part in der Berufsschule vermittelt wird. Anschließend oder bereits während der Ausbildung kannst du dich spezialisieren. Was dem Pâtissier seine Süßspeisen sind, dass sind dem Griller seine Steaks. Die Vielfalt an Spezialisierungen ist jedenfalls groß. Für den Job in der Küche benötigen sie jedoch alle die gleichen Voraussetzungen: Belastbarkeit, eine gute körperliche Verfassung, handwerkliches Geschick gepaart mit einer kreativen Ader, eine schnelle Auffassungsgabe und ein kalkulatorisches Verständnis. Du arbeitest lieber für dich allein? Das ist in der Küche unmöglich. Hier dreht sich alles um Teamwork, Absprachen und gegenseitige Hilfsbereitschaft.

Manchmal hat man für den Job als Griller auch als ungelernte Arbeitskräfte eine Chance. Dies hängt eben ganz vom Arbeitgeber ab. Mit entsprechenden Grillkenntnissen und ein bisschen Berufserfahrung kannst du hier auch ohne einschlägige Berufsausbildung durchstarten.

Arbeitsplatz:

Der typische Arbeitsplatz für einen Grillspezialisten findet sich in Restaurants und Hotels. Je größer der Ort oder die Stadt, desto vielseitiger ist das Angebot. Etwas ausgefallener, wenn auch zeitlich begrenzt, ist die Stellenausschreibung des Grillers für das jährlich stattfindende Oktoberfest in München. Hier bist du für gut zwei Wochen für das Zubereiten der Hendl, Haxn und Enten zuständig. Eben echte Hausmannskost, die auf dem Traditionsfest verkauft wird. Von längerer Dauer, dafür allerdings weit entfernt von der Heimat, ist eine Anstellung auf einem Kreuzfahrtschiff. Die Arbeit geht sicherlich leichter von der Hand, wenn der Feierabend am Pool verbracht werden kann oder das Entdecken fremder Länder und Kulturen auf dem Programm stehen.

Er hat es vorgemacht:

… du kannst es ihm nachmachen. Wie sagte die Bild Zeitung so schön über Hans-Joachim Fuchs? „Dieser Mann sei mit den Bazillus Grillus infiziert“. Warum? Weil er nicht nur Deutscher Profi Gourmet Grillmeister geworden ist, sondern als erster Deutscher 2002 den Titel des Grillweltmeisters nach Hause geholt hat. Als gelernter Koch hat sich Herr Fuchs Inspirationen aus über 1800 Kochbüchern geholt. Warum er zwischendurch einen Eiswürfel auf den Grill geworfen hat, könnt ihr in seiner Grill- und Barbecue-Schule in Erfurt erfahren!

Worauf wartest du noch? Schmeiß den Grill an!

Spannende Jobs als Grilleur und viele weitere tolle Jobs in der Küche findest du übrigens hier.

 

Gastbeitrag von: Nicole Girod

Nicole Girod ist Studentin der Betriebswirtschaftslehre an der Universität Duisburg – Essen. Seit Mai 2013 unterstützt sie unser Team tatkräftig im Bereich Online-Marketing.

 

 


Beitrag von Lisa N.

Lisa N.
Nach einem Masterstudium an der Universität Hamburg, habe ich erfolgreich ein Volontariat in einer PR-Agentur absolviert. Bei der YOURCAREERGROUP bin ich seit November 2014 für das B2C Marketing und den Pressebereich zuständig. Weitere Informationen zu mir gibt es auf XING.