Hotelmanagement – Ein Studium mit Zukunft

Ob direkt nach der Schule, nach der Ausbildung oder erst einige Jahre später – Irgendwann ist jeder einmal an dem Punkt angelangt, an dem er sich über seine berufliche Zukunft Gedanken macht. War’s das nun oder kommt da noch was? Worauf arbeite ich eigentlich hin? Und schneller als du denkst, stellst du dir die Frage, ob ein Studium das richtige sein kann.

Die Hotellerie ist eine Branche, in der Praxiserfahrung stark ins Gewicht fällt. Schon so mancher Hotel Manager hat sich von der Pike auf seine Karrierelaufbahn durch Beförderungen hart erarbeitet. Doch in der heutigen Zeit spielen akademisches Wissen sowie analytische Fähigkeiten, wie man sie sich in einem Studium aneignet eine immer größere Rolle. Insbesondere wenn man bedenkt, wie schnell die Hotelwirtschaft wächst und wie groß sie mittlerweile ist. In vielen Ländern ist der Tourismus eine wirtschaftliche Einnahmequelle, die nicht mehr wegzudenken ist. Und das die Hotelbranche einen beachtlichen Teil des Tourismus ausmacht, ist selbstverständlich.

Wer schon immer davon geträumt hat Hotel Manager zu werden oder sich gar in der Hotelleitung sieht, der ist mit dem Studiengang „Hotelmanagement“ an der richtigen Adresse. In diesem Job sorgst du für einen reibungslosen Betriebsablauf im Hotel und damit für einen angenehmen Aufenthalt der Gäste. Und falls doch einmal Not am Mann/an der Frau sein sollte, verlässt du deinen Schreibtisch und springst du spontan ein. Abwechslung ist im Hotelmanagement jedenfalls ohne Frage geboten! Wer zudem höfliche Umgangsformen mitbringt, aufgeschlossen ist und den Kontakt zu seinen Mitmenschen liebt, sollte nicht länger zögern und sich an der Hochschule anzumelden.

Der besondere Vorteil der Hotellerie: Die Internationalität! In kaum einer anderen Branche stehen einem die Türen in ausländische Betriebe offener als in dieser. Schließlich freut sich das 4-Sterne Hotel in Thailand über deutschsprachige Kollegen, um Urlaubern aus Deutschland damit entgegen zu kommen. Dabei profitieren wir Deutschen von unserem internationalen guten Ruf in Bezug auf Zuverlässigkeit, Engagement und Zielstrebigkeit. Diese hervorragende Arbeitsmoral verschafft uns so manch tollen Job im Ausland.

Wer kann Hotelmanagement studieren?

Studieren kann nur derjenige, der das Abitur in der Tasche hat? Nein, diese Zeiten sind vorbei. Auch durch berufliche Qualifikationen, kannst du deine Hochschulzugangsberechtigung erlangen. Die Regelungen sind zwar von Bundesland zu Bundesland verschieden, doch in der Regel  wird ein anerkannter Ausbildungsberuf sowie mehrjährige Berufserfahrung vorausgesetzt. Dabei sollte sich deine Praxiserfahrung mit den geplanten Studieninhalten decken.

Die Arbeit im Hotel ist ein Dienstleistungsjob durch und durch. Wer jedoch Gastgeber aus Leidenschaft ist und die Hotellerie liebt, den schrecken Überstunden nicht ab. Stressresistenz, Ausdauervermögen und Teamfähigkeit solltest du daher unbedingt zu deinen Charaktereigenschaften zählen.

Was lerne ich?

Die Inhalte eines Hotelmanagement Studiums sind von der jeweiligen Hochschule abhängig. Dennoch bauen sie auf einer gemeinsamen Basis auf:

Wirtschaftswissenschaftliche Kenntnisse

Gemäß der Evolutionstheorie „Survival of the Fittest“ muss auch ein wirtschaftliches Unternehmen, in diesem Falle ein Hotel, wissen, wie es am Markt bestehen kann. Hierfür sind betriebswirtschaftliche Kenntnisse erforderlich. Schließlich wollen die eigenen Betriebszahlen gedeutet werden oder die passende Anzahl an Personal bereitgestellt sein. Module (Fächer), die hierunter fallen, sind zum Beispiel:

Grundlagen der BWL, VWL, Buchhaltung, Personal, Kosten- und Leistungsrechnung, Wirtschaftsmathematik, Statistik

Im Namen des Gesetzes

Es betrifft fast alle Bereiche: der Arbeitsvertrag, die Steuererklärung, der Werbeslogan des Hotels oder das Reklamationsmanagement. All diese Bereiche bauen auf eine gesetzliche Grundlage auf, dessen Inhalt man als Hotelmanager zumindest ansatzweise schon einmal gehört haben sollte, um sich nicht waghalsig und voreilig auf dünnes Eis zu begeben.

Hotelspezifische Qualifikationen

Nun geht es ans Eingemachte. In diesen Studienfächern wirst du spezifisch auf das Unternehmen „Hotel“ vorbereitet. Oft werden alle Abteilungen eines Betriebes thematisch behandelt. Deine Vorlesungen könnten wie folgt aussehen:

Food & Beverage Management, Rooms Division Management, Destination Management, Hotelmarketing, Hotel Accounting, usw.

Fremdsprachen

Fachwissen auf der einen Seite, Schlüsselqualifikationen wie Fremdsprachen auf der anderen. Ausländische Gäste, internationale Lieferanten oder die Kollegen auf der anderen Seite des Globus – ohne Fremdsprachenkenntnisse überlebt niemand in der Hotellerie. Wie überall ist Englisch die dominierende Sprache. Du kannst noch weitere Sprachen? Umso besser!

Soft Skills

Ein neumodischer Begriff, der durchaus mit Leben gefüllt werden kann: Es gibt neben den persönlichen Charakterzügen wie Teamfähigkeit oder Engagement, außerdem Soft Skills, die trainiert werden können. Dazu zählen zum Beispiel das Erlernen von verschiedenen Präsentationstechniken, die Verbesserung deiner Kommunikationsfähigkeit und dein außerordentliches Zeitmanagement.

Ein Studium im Hotelmanagement verknüpft alle wichtigen Kenntnisse, die du für ein erfolgreiches Berufsleben im Hotel benötigst. Es ist eine perfekte Mischung aus betriebswirtschaftlichen Kenntnissen und Hotellerie Know-how. Fremdsprachen, Soft Skills und (Auslands-)Praktika runden das Studienpaket ab und verleihen dir ein Profil, mit dem du gut für den Arbeitsmarkt gewappnet bist.

Welche beruflichen Möglichkeiten habe ich anschließend?

So einschlägig der Name des Studiengangs auch ist, stecken dahinter doch unerwarteterweise vielfältige Berufsfelder. Denn die Übernachtungsindustrie hört bei Hotels, Hotelkonzernen und Hotelketten längst nicht auf. Atemberaubende Urlaubsresorts  können genauso zu deinem zukünftigen Berufsumfeld  gehören wie kinderfreundliche Ferienclubanlagen oder wohltuende Wellness Resorts. Auch Reise-, Tagungs- und Kongressveranstalter freuen sich auf gut ausgebildete Hotel Manager. Oder hast du schon einmal daran gedacht deine Kenntnisse und Fähigkeiten auf einem Kreuzfahrtschiff unter Beweis zu stellen? Auch dort kannst du dein Fachwissen optimal in die Praxis einbringen und ganz nebenbei die Welt erkunden. Wer den Hotelbetrieb lieber von außen betrachten möchte, kann sich bei spezialisierten Unternehmensberatungen bewerben und gemeinsam im Team den Kunden, sprich das Hotel, durch den Markt navigieren.

Für deine Zukunft hast du durch das Studium jedenfalls das richtige Werkzeug in der Tasche, um dich auf vielseitige Jobs zu bewerben.

Welche Kosten kommen auf mich zu?

Bislang wird Hotelmanagement bzw. Hospitality Management oder Hotel- und Gastronomie Management überwiegend an privaten Bildungseinrichtungen gelehrt. Das bedeutet höhere Kosten als an öffentlichen Hochschulen. Wessen Sparschwein bei 3.500,- EUR (und aufwärts) pro Semester vehement mit dem Kopf schüttelt, kann sich eventuell mit einem Studienkredit  oder einem Stipendium über Wasser halten.

Aber: Abgesehen von Gebühren gewährleisten private Hochschulen kleinere und somit intensivere Lerngruppen und einen sehr praxisorientierten Unterricht. Zudem pflegen sie sehr gute Kontakte in die Wirtschaft, was deinen beruflichen Einstieg enorm erleichtern kann.

Wo kann ich studieren?

Akademien und andere private Einrichtungen, die den Studiengang Hotelmanagement (Bachelor of Arts) lehren, verteilen sich in ganz Deutschland. Wer dennoch nichts in seiner Umgebung findet, hat immer noch die Möglichkeit ein Fernstudium zu absolvieren. Wir haben ein sieben Bildungsträger herausgepickt:

Einrichtung Studiengang Ort Dauer Besonderheiten
IST Hochschule für Management Hotel Management Fernstudium Vollzeit 6 Semester,Teilzeit 8 Semester Prüfungsorte: Düsseldorf, Hamburg, Berlin, München, St. Gallen
IUBH Hotel Management Bad Honnef und Bad Reichenhall 6 Semester Englischsprachig,1 Praktikum Pflicht,1 Auslandssemester optional
IUBH Dualesinternationales Hotel Management  Bad Honnef und Bad Reichenhall 7 Semester Englischsprachig,1 Praktikum Pflicht,2 Auslandssemester Pflicht
Internationale Berufsakademie Duale Betriebswirtschaftslehre – Fachrichtung Hotel- und Tourismusmanagement 11 Standortein Deutschland 6 oder 7 Semester 2 wöchiger Auslandsblock bei  7 Semestern
SRH Hotel-Akademie Internationales Hotelmanagement Dresden 7 Semester 1 Auslandspraktikum Pflicht2 Praxisphasen
International Business School Internationales Managementstudium – Richtung Hotelmanagement und Tourismusmanagement Lippstadt oder Nürnberg 7 Semester 1 Auslandssemester Pflicht2 Praktika Pflicht2 Abschlüsse: Internationale Betriebswirt (IBS) sowie Bachelor of Arts in Business Management der University of Sunderland (UK)
Fachhochschule des Mittelstands Hotel- und Tourismusmanagement Schwerin 7 Semester 4 Monate Praxisphase im In- und Ausland Pflicht

 

Gibt es Alternativen?

Wer sich aufgrund der Gebühren gegen ein privates Studium entscheidet, hat dennoch Alternativen auf dem Studienmarkt:

Was hältst du zum Beispiel vom Studiengang Tourismuswirtschaft? Diesen kannst du nämlich auch an öffentlichen Hochschulen (z.B. in Wernigerode, Wilhelmshaven, Görlitz, u.v.m.) mit geringeren Kosten studieren und dich im Laufe des Studiums schwerpunktmäßig im Bereich Hotellerie spezialisieren. Eine zweite Alternative ist ein einschlägiges BWL-Studium. Um dabei jedoch die praktische Hotellerie nicht aus den Augen zu verlieren, bieten sich die vorlesungsfreien Zeiten für interessante Praktika an. Eine dritte Möglichkeit ist ein duales Studium, von denen es wiederrum zwei Varianten gibt. Das ausbildungsintegrierte duale Studium bietet sich vorrangig für diejenigen an, die gerade ihren Schulabschluss in der Tasche haben, da das System sowohl eine IHK-anerkannte Ausbildung als auch einen Studienabschluss enthält. Das praxisintegrierte duale Studium setzt sich aus dem Studium sowie längere Praxiszeiten zusammen. In beiden Fällen wird die Kombination von Praxis und Theorie großgeschrieben. Das besondere am dualen Studium ist, dass du aufgrund deiner praktischen Tätigkeit vom Betrieb bezahlt wirst. Die Höhe des Gehalts schwankt je nach Unternehmen und kann deswegen sehr unterschiedlich sein.

Gastbeitrag von: Nicole Girod

Nicole Girod ist Studentin der Betriebswirtschaftslehre an der Universität Duisburg – Essen. Seit Mai 2013 unterstützt sie unser Team tatkräftig im Bereich Online-Marketing.

 

 


Beitrag von Lisa N.

Lisa N.
Nach einem Masterstudium an der Universität Hamburg, habe ich erfolgreich ein Volontariat in einer PR-Agentur absolviert. Bei der YOURCAREERGROUP bin ich seit November 2014 für das B2C Marketing und den Pressebereich zuständig. Weitere Informationen zu mir gibt es auf XING.