Das Vorstellungsgespräch: Tipps für deine Körpersprache

Nach dem Schulabschluss stehen die Entscheidungen zur Berufswahl an und diese sind nicht immer leicht. Wer gerne mit und für Menschen arbeitet, der findet sein ideales Betätigungsfeld in dem Hotel- und Gaststättengewerbe. Wenn Du Dich für Berufszweige in dieser Branche interessierst, dann sollten auf alle Fälle persönliche Eigenschaften wie kommunikativ, teamfähig und flexibel in Deiner Bewerbung stehen. Eine Bewerbungsmappe alleine reicht den Unternehmen aber nicht aus, um sich ein objektives Bild von Dir zu verschaffen. Wenn Du auf dem Papier einen guten Eindruck hinterlassen hast, dann möchte man Dich näher kennen lernen und lädt Dich zum Vorstellungsgespräch ein.

Körpersprache im Vorstellungsgespräch gezielt einsetzen

Damit Du diesen ersten Schritt in Deine neue berufliche Zukunft nicht gleich verbaust, solltest Du nicht nur auf einen angemessenen Kleidungsstil achten, sondern auch der Körpersprache wesentliche Beachtung schenken. Mit der Sprache des Körpers sendest Du meist unwissentlich nonverbale Signale aus, die Deinem Gegenüber viel über Dich verraten. So sind für geschulte Augen nur anhand Deiner Mimik und Gestik unter anderem Emotionen, situationsbedingtes Verhalten, Interessens- und Missfallensbekundungen leicht erkennbar.

Der erste Eindruck, den man hinterlässt, ist immer der wichtigste und er lässt sich nur schwer korrigieren. Die Begrüßung ist der erste Begegnungspunkt und meist fällt schon hier die Entscheidung über Sympathie oder Antipathie. Mit einem festen Händedruck vermittelst Du jede Menge Motivation, Tatkraft und Enthusiasmus. Schaue Deinem Gesprächspartner dabei in die Augen und schenke ihm ein Lächeln. Eventuelle Unsicherheiten kannst Du ganz geschickt mit einer geraden und selbstbewussten Haltung überspielen. Nimm erst nach Aufforderung Platz und setze Dich locker, aber aufrecht hin und zeige anhand Deiner Sitzhaltung, dass Du offen für das Gespräch bist. Warte, bis Dein Gegenüber mit dem Gespräch beginnt und falle ihm beim Reden nicht ins Wort. Anhand Deiner Mimik kannst Du ganz klar zum Ausdruck bringen, welchen Effekt die Worte auf Dich haben. Zeige mit Regungen und einem Lächeln, dass das Gespräch Dich anspricht und Dein Gesprächspartner Deine volle Aufmerksamkeit besitzt.

Es ist wichtig, dass Du Dich vor dem Vorstellungsgespräch über das Unternehmen informierst. So kannst Du mit Wissen punkten und auch gezielt Fragen stellen. Wenn Du das Wort hast, dann sprich klar und deutlich, mit gezielt gesetzten Pausen, die Dein Anliegen nahebringen. Halte beim Gespräch stets den Blickkontakt zu Deinem Gesprächspartner und gib ihm das Gefühl, dass Du ein guter Zuhörer bist. Gesten zur Unterstreichung des Gesagten können sehr wirkungsvoll sein, sollten aber sparsam verwendet werden und nicht in einem planlosen Herumfuchteln enden. Vermeide vor allem Unsicherheitsgesten wie Haare zupfen oder Kratzen.

Sei einfach Du selbst

Auch wenn Du bei einem Vorstellungsgespräch einige wesentliche Regeln beachten solltest, verstell Dich nicht und bleibe authentisch. Bekunde Dein Interesse und lass an Deinem Verhalten erkennen, wie wichtig Dir dieses Gespräch ist und wie Du zu dem Unternehmen stehst.

Gastbeitrag von: Milena Stojanovic

Milena Stojanovic studierte Betriebswirtschaftslehre an der FH Kiel und absolvierte ein sechsmonatiges Praktikum im Online-Marketing beim Startup BSAG Bueroservice 24 AG. Heute ist Sie Marketing Managerin des im Jahr 2010 gegründeten Hamburger Telefonsekretariats. (Zur Webseite des Telefonservice Anbieter).

[Bildhinweis: © contrastwerkstatt – Fotolia.com]


Beitrag von Lisa N.

Lisa N.
Nach einem Masterstudium an der Universität Hamburg, habe ich erfolgreich ein Volontariat in einer PR-Agentur absolviert. Bei der YOURCAREERGROUP bin ich seit November 2014 für das B2C Marketing und den Pressebereich zuständig. Weitere Informationen zu mir gibt es auf XING.