Lebenslauf schreiben – so machst du es richtig

Lebenslauf schreiben

Du hast dem Personaler mit deinem Anschreiben Lust auf mehr gemacht? Dann gilt es jetzt, die gesetzten Erwartungen zu erfüllen und die Angaben durch die Informationen im Lebenslauf zu untermauern. Es gibt einige Informationen, die eigentlich in jedem Lebenslauf enthalten sein sollten. Diese wollen wir dir hier aufzeigen.

Was sollte ich alles in meinen Lebenslauf schreiben?

Die nachfolgenden Informationen sollten unbedingt in deinem Lebenslauf enthalten sein:

  1. Kontaktdaten

    Zu den Kontaktdaten im Lebenslauf gehört der Name, die Anschrift, die Telefonnummer sowie die E-Mail Adresse. Hier ist es wichtig, dass man auf die korrekte Formatierung der Kontaktdaten achtet.

  2. Persönliche Angaben im Lebenslauf

    Zu den persönlichen Angaben gehören das Geburtsdatum und der Familienstand. Dies reicht an dieser Stelle aus. Man muss nicht aufführen, welchen Job die Eltern haben, welcher Nationalität oder Religion man angehört.

  3. Bewerbungsfoto

    Entgegen der weitläufigen Meinung muss man heutzutage kein Foto mehr beifügen! Dies ist gesetzlich festgelegt. Ein professionelles Foto kann aber dabei helfen, Sympathien beim Betrachter zu wecken und einen ersten Eindruck zu vermitteln. Du solltest auf keinen Fall ein Handyfoto oder das Bild vom letzten Urlaub nehmen. Investiere lieber etwas Geld und lass dir bei einem professionellen Fotografen Bewerbungsfotos machen. Du wirst sehen, es lohnt sich! Hier eine kleine Checkliste, die du für dein Bewerbungsfoto nutzen kannst:

    – Hat ein professioneller Fotograf das Foto geschossen?

    – Ist das Foto aktuell oder vielleicht schon 2 oder 3 Jahre alt?

    – Passt die Kleidung und das Styling auf dem Foto zu dem Job, auf den ich mich bewerben will?

    – Habe ich auf dem Foto eine gute Körperhaltung und ein freundliches Gesicht?

  4. Beruflicher Werdegang

    Du hast für die Darstellung deines beruflichen Werdeganges zwei Möglichkeiten:
    a)      chronologischen Lebenslauf schreiben
    Bei der chronologischen Darstellung steht die aktuellste Anstellung an unterster Stelle.

    b)      antichronologischen Lebenslauf schreiben
    Bei der antichronologischen Darstellung steht die aktuellste Anstellung an oberster Stelle. Der Vorteil bei dieser Darstellung: Die aktuellen beruflichen Aktivitäten, die zumeist auch am relevantesten für die ausgeschriebene Stelle sind, stehen zuoberst und sind schneller auffindbar.

    Den beruflichen Werdegang musst du dabei mit Datums- und Jahresangaben sowie Unternehmen und Ort versehen. Bei jeder Station solltest du die entsprechenden  Hauptaufgaben, Verantwortung und Zuständigkeitsbereiche aufführen.

  5. Ausbildung

    Unter den Punkt „Ausbildung“ fallen der Schulabschluss, Berufsausbildung, Studium, Praktika und Zivildienst. Genau wie bei dem beruflichen Werdegang kannst du hier zwischen der chronologischen oder der anti-chronologischen Darstellung wählen. Die einzelnen Stationen sollten auch hier wieder mit Datums- und Jahresangaben versehen werden.

  6. Qualifikationen

    Schulabschluss, Bachelor- oder Master, Zertifikate von Seminaren oder Fortbildungen  – deine Qualifikationen fasst du unter diesem Punkt zusammen. Zertifikate von Seminaren oder Fortbildungen solltest du aber nur dann aufführen, wenn sie auch wirklich zu der ausgeschriebenen Stelle passen.

  7. Weitere Kenntnisse

    Zu den weiteren Kenntnissen gehören Sprachen,  Computerkenntnisse (Word, Excel, PowerPoint, Reservierungssystem, Buchungssoftware, etc.) und zusätzliche Fertigkeiten, die dich besonders für den Job qualifizieren. Damit du vermitteln kannst, wie gut du eine Sprache beherrschst, kannst du z. B. folgende Abstufungen verwenden:

    • Verbesserungsfähig
    • Gute Kenntnisse
    • Fließend gesprochen oder geschrieben
    • Fließend gesprochen und geschrieben
    • Muttersprache
      Wenn du deine Sprachkenntnisse bereits durch Sprachtests bewiesen hast (z. B. mit dem TOEFL-Test), kannst du hier auch deine Einstufung angeben sowie das entsprechende Zeugnis anhängen.

Muss ich ein Datum und eine Unterschrift unter meinen Lebenslauf setzen?

Früher war ein Datum und Unterschrift als Abschluss Pflicht. Heutzutage werden aber immer mehr Bewerbungen online verschickt. Daher musst du nicht mehr zwingend Datum und Unterschrift unter den Lebenslauf schreiben. Das gleiche gilt für das digitale Anschreiben, welches in der Regel direkt in die E-Mail oder in einem separaten Dokument  verschickt wird.

Wenn du allerdings deine Bewerbung auf postalischem Wege verschickst, dann solltest du weiterhin deine Unterschrift und das Datum unter dein Anschreiben bzw. deinen Lebenslauf setzen.

Muss ich meine Hobbys im Lebenslauf erwähnen?

Du kannst deine Hobbys bzw. Interessen im Lebenslauf aufführen. Allerdings solltest du hier darauf achten, dass sie deine Aussagen im Anschreiben und im Lebenslauf unterstützen oder deine Persönlichkeit bzw. soziale Kompetenzen wiederspiegeln. Wenn du etwa ehrenamtlich unterwegs bist oder eine interessante Sportart machst, dann kannst du das ruhig erwähnen. Dinge wie “feiern”, “Party machen”, “mit Freunden weggehen” oder ähnliches solltest du aber lieber weglassen.

Nur wichtig ist richtig!

Wenn du deinen Lebenslauf schreibst ist es wichtig, dass du alle Daten aufführst, die für die Bewerbung wichtig sind. Kenntnisse oder Fertigkeiten, die nicht zu dem Stellenprofil passen, kann man getrost auslassen. Konzentriere dich lieber auf die Dinge, die unterstreichen, warum du für die Stelle qualifiziert bist!

Und was ist mit der Länge des Lebenslaufes?

Der Lebenslauf (wie er aussehen kann, zeigt dieser Musterlebenslauf) sollte nicht länger als zwei Seiten, besser nur eine Seite lang sein. Bei einem Lebenslauf mit vielen Stationen oder Qualifikationen ist dies aber nicht immer möglich. Dann ist es in Ordnung, wenn der Lebenslauf über eine Seite hinaus geht. Das wichtigste sollte jedoch auf der ersten Seite zu finden sein!

Wichtig ist, dass du eventuelle Lücken in deinem Lebenslauf vermeidest oder aber ausreichend erklärst! Besser eine Lücke erklären als ein Loch im Lebenslauf zu haben!

Du hast deinen Lebenslauf jetzt fertig gestellt und willst jetzt deine Zeugnisse sowie Referenzen beifügen? Dann helfen dir vielleicht die Tipps zum Lebenslauf und den restlichen Bewerbungsunterlagen, die auf dieser Seite zu finden sind: http://azubicareer.de/karriere/bewerbungsunterlagen/lebenslauf-schreiben/


Beitrag von Lisa N.

Lisa N.
Nach einem Masterstudium an der Universität Hamburg, habe ich erfolgreich ein Volontariat in einer PR-Agentur absolviert. Bei der YOURCAREERGROUP bin ich seit November 2014 für das B2C Marketing und den Pressebereich zuständig. Weitere Informationen zu mir gibt es auf XING.

  • Anis

    Tolle Tipps! Schade nur, dass ich das erst entdeckt habe, nachdem ich meine Unterlagen von

    http://www.deinebewerbung.de habe erstellen lassen.