Mitarbeitermotivation – dein Chef als Psychologe

Das vergangene Jahr ist noch nicht lange beendet und das Weihnachtsgeld oder die Bonuszahlungen sind bereits im weihnachtlichen Einkaufsvergnügen unter die Leute gebracht worden. Kurzfristig haben dich die Zuwendungen deines spendablen Chefs sicherlich motivieren können, aber erinnert dich dein neues Smartphone oder die neuen Schuhe auch in einigen Monaten noch daran? Oder gehört diese Sonderleistung für dich vielleicht auch schon zur Selbstverständlichkeit?

Mitarbeiter zu motivieren ist sicherlich eine große Herausforderung, die letztendlich jedoch nicht unerheblich zum Erfolg des Unternehmens beiträgt. Mitarbeitermotivation bedeutet für deinen Chef aber nicht gleich hohe Ausgaben, denn neben der finanziellen Komponente existieren noch viele weitere Faktoren, die ihn gar nichts kosten.

Wann sich die Mitarbeitermotivation verringert,…

…zeigt eine Umfrage der Hay Group aus dem Jahr 2012. Hier bestimmen überwiegend “weiche” Faktoren wie z. B. das Arbeitsumfeld, die Motivation am Arbeitsplatz. Herrscht dort ein schlechtes Arbeitsklima, ist das für 86% der Befragten ein Grund zur Kündigung. 80% würden kündigen, wenn der Job keinen Spaß macht und immer noch 71% geben eine schlechte Führungskraft als Kündigungsgrund an.

 

Faktoren, die die Mitarbeitermotivation steigern können

Der finanzielle Aspekt
Grundsätzlich freut sich jeder Mitarbeiter, wenn für seine Leistung auch eine entsprechende Entlohnung erfolgt. Diese spiegelt sich in erster Linie in einem attraktiven Einstiegsgehalt sowie – bei erfolgreicher Tätigkeit im Unternehmen – auch in Gehaltserhöhungen wider. Bonuszahlungen sind eng mit Zielvereinbarungen verknüpft und ergänzen gemeinsam mit Mitarbeiterbeteiligungen, betrieblichen Sozialleistungen, Handys oder Firmenwagen das Basisgehalt.

Obwohl sich zusätzliche Leistungen wie Bonuszahlungen an die erbrachten Leistungen jedes Einzelnen richten, muss die Geschäftsführung darauf achten, Konkurrenzsituationen zu vermeiden und stattdessen den Teamgeist zu stärken. Die „einfache Lösung Geld“ schafft also nicht nur motivierte Mitarbeiter…

Vertrauen und Zeit investieren
Mit Geld alleine wird es deshalb sicherlich keinem Chef gelingen, dauerhaft für motivierte Mitarbeiter zu sorgen. Daher ist eines der wichtigsten Ziele bei der Mitarbeitermotivation ein angenehmes Arbeitsklima zu schaffen.

  • Vertrauen aufbauen
  • Mitarbeiter in Entscheidungsprozesse einbeziehen
  • Anerkennung und Lob aussprechen
  • Regelmäßige Mitarbeitergespräche führen
  • Vereinbarung von klaren und realistischen Zielen
  • Flexible Arbeitszeiten

Weitere Anreize
Ansprechende Büroräume, Betriebskindergarten, Firmentickets oder individuelle Weiterbildungsmaßnahmen sind weitere Möglichkeiten für Mitarbeitermotivation. Sicherlich bist du in erster Linie zum Arbeiten im Büro, aber das Gespräch mit Kollegen im Aufenthaltsraum mit kostenlosen Getränken oder Obst fördert den Wohlfühlcharakter.

Mit der Investition in gezielte Weiterbildung der Mitarbeiter schafft der Arbeitgeber einen weiteren Anreiz zur Steigerung der Attraktivität des Unternehmens. Egal ob kurze Trainingseinheiten oder eine längerfristige Förderung, die daraus resultierenden Motivationsschübe sind nicht unerheblich. Vielleicht habt ihr das selber schon einmal feststellen können, wenn ihr voller Motivation und Tatendrang aus einer Schulung oder Weiterbildung gekommen seid.

Emotionen wecken
Mitarbeiterbindung bedeutet aber auch immer  Emotionen zu wecken. Gemeinsame Events steigern nicht nur die Motivation der Mitarbeiter, sondern fördern auch den Teamzusammenhalt.

Um dieses Zusammengehörigkeitsgefühl zu unterstützen, haben wir uns auch dazu entschlossen, das Titelsponsoring für den HOTELCAREER CUP zu übernehmen. Eine Veranstaltung wie  dieses deutschlandweite Fußballturnier ermöglicht es den Mitarbeitern der Betriebe auch neben dem beruflichen Alltag als Team aufzutreten und die Emotionen einer sportlichen Atmosphäre zu erleben. Als Gewinner aus einem der Städteturniere oder gar als Gewinner des gesamten CUPS hervorzugehen, sorgt für Gesprächsstoff und bleibt meist länger in Erinnerung als die Gehaltserhöhung oder eine Bonuszahlung.

Wenn euch der sportliche Ehrgeiz gepackt hat und auch ihr an dem HOTELCAREER CUP 2013 teilnehmen wollt, findet ihr hier weitere Infos: www.hotelcareercup.de.

Motivation ist also eine Daueraufgabe, die sich permanent durch die Unternehmenskultur ziehen sollte. Bei der Festlegung der geeigneten Maßnahmen sollte der Chef manchmal weniger Chef sein und lediglich seine Ansichten weitergeben, sondern vielmehr die Bedürfnisse seiner Mitarbeiter kennen.

Die Mitarbeiter nach ihrer Meinung fragen wirkt manchmal Wunder und der ein oder andere Chef wird bestimmt erstaunt sein, wie einfach manche Lösung sein kann.

Hast du schon einmal überlegt, was dich am meisten motiviert?


Beitrag von Lisa N.

Lisa N.
Nach einem Masterstudium an der Universität Hamburg, habe ich erfolgreich ein Volontariat in einer PR-Agentur absolviert. Bei der YOURCAREERGROUP bin ich seit November 2014 für das B2C Marketing und den Pressebereich zuständig. Weitere Informationen zu mir gibt es auf XING.