Veganismus in Deutschland: Viele Fleischesser möchten lieber vegan leben!

Klingt komisch – ist aber so: Kommentare und Studien zu dem sogenannten „typischen Vegan-Esser“ gab es ja irgendwie schon immer – doch in letzter Zeit hat dieses Thema ein neues Ausmaß erreicht: Veganismus ist plötzlich gefühlt überall. Welcher Typ Mensch muss man sein, um Veganer zu sein? “Veganer, dass sind ja oft eher komische Leute, die ungerne duschen, ihre Dreadlocks über Jahre hätscheln und sich selbst zu Weltverbesserern erklären.” – Um nur mal ein paar der häufigsten Vorurteile wiederzugeben. Mag sein, dass man diese Antwort bis vor Kurzem noch schön pauschalisieren konnte.  2015 sieht die Realität jedoch etwas anders aus. Wer vegan lebt, ist nicht mehr automatisch irgendwie seltsam, sondern vor allem eins: Einer von vielen. Was bis vor wenigen Jahren noch als eine Art „Randerscheinung“ galt, ist inzwischen fester Bestandteil unserer Gesellschaft. Heutzutage kann man nicht mehr nur entweder Vegetarier oder Fleischesser sein, sondern eben auch Veganer. Bestimmt ist dir bei deinem letzen Einkauf auch das ein oder andere vegane Produkt begegnet. Oder du hast von der Neueröffnung irgendeines super tollen und vor allem veganen Restaurants gehört? Die schießen momentan nämlich gefühlt wie Unkraut aus der Erde! (Wobei dieser Ausdruck keine Wertung implizieren soll).

Irgendwas muss also dran sein, an dem Gedanken, bei der eigenen Ernährung vollkommen auf tierische Produkte zu verzichten. Schließlich können sich rund 900.000 Veganer in Deutschland (Stand Januar 2015) ja nicht alle irren! 900.000! Was für eine stolze Zahl! Dies entspricht 1,1% der deutschen Gesamtbevölkerung. Nur mal zum Vergleich: Nach Angaben des VEBU, des Vegetarierbundes Deutschland, haben sich noch 1983 etwa 0,6% der Bevölkerung vegetarisch ernährt, Veganer waren also noch viel weniger… Innerhalb der letzten zwanzig Jahre hat sich die Anzahl der Menschen also mehr als verzehnfacht.

Doch woher kommt es denn eigentlich, dass sich plötzlich jeder mit diesem Thema meint befassen zu müssen? Dir fallen auf Anhieb sicher auch mindestens zwei Leute aus deinem näheren Umfeld ein, die absolut überzeugte Fleischesser sind, oder? Eine kürzlich veröffentlichte Studie will jetzt herausgefunden haben, dass sich Fleischesser und Veganer nicht mehr zwangsläufig ausschließen müssen! Denn -jetzt kommt’s-  68,9% der 1.009 Befragten finden das Argument, mit veganer Ernährung den Welthunger reduzieren zu können, sehr überzeugend. 57,2% wären selber auch gerne Veganer, um ein gutes Gewissen zu haben. Klingt alles gut – allerdings bringt dich das sicher direkt zur nächsten logischen Frage: Wieso werden die denn dann nicht auch alle direkt Veganer, wenn sie doch die Beweggründe teilen? Rund 43% der Umfrageteilnehmer finden Veganismus zu extrem. Ebenfalls verbreitet ist die Ansicht, dass du dir damit automatisch Mangelerscheinungen „einbrockst“. Viele finden auch einfach nur die Umsetzung im Alltag zu schwierig.

Wie ist das denn bei dir? Verzichtest du auf Fleisch oder würde dir das niemals in den Sinn kommen? Isst du Fleisch, weil es dir schmeckt oder weil es eine Gewohnheit ist? Dies sind nur einige der Fragen, die zum Ergebnis dieses neuen Gesellschaftstrends passen… Es bleibt abzuwarten, wie sich dieser Ernährungsstil weiterentwickelt. Vielleicht isst in einigen Jahren ja fast niemand mehr Fleisch…?! Wir bleiben an diesem Thema für dich dran!

Die komplette Studie mit allen Auswertungen findest du zum Nachlesen hier: http://www.vegan.eu/index.php/meldung-komplett/items/vegan_fleischesser_beliebt.html

 


Beitrag von Barbara

Barbara
Barbara Solle studiert Anglistik und Politikwissenschaft an der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf. Seit Oktober 2014 arbeitet sie bei der YOURCAREERGROUP und unterstützt unser Team im Bereich Online Marketing. Weitere Informationen zu ihr gibt es auf Xing und LinkedIn. XING.