Vorstellungsgespräch per Skype: Wie du dich am besten für dein erstes Video-Interview rüstest.

Du bist aktuell auf Jobsuche und in der glücklichen Situation, zu einigen Gesprächen eingeladen worden zu sein? Glückwunsch! Das ist ein Grund zur Freude! Schnell stellt sich jedoch ein (vermeintlicher) „Haken“ heraus: Du sollst ein Job-Interview per Skype machen. Oh je. Eigentlich assoziierst du mit Skype die gemütlichen Gespräche in Jogging-Hose, die du faul vom Sofa aus führst. Ein Vorstellungsgespräch ist davon gefühlte Lichtjahre entfernt.

Höchste Zeit also, dich in dieser Hinsicht ein kleines bißchen umzustellen. Skype-Interviews werden immer mehr zur gängigen Interview-Praxis. Und sie sind zugegebenermaßen ja auch einfach praktisch: Interessierst du dich zum Beispiel nicht nur für Jobs in deiner unmittelbaren Wohngegend? Träumst du über kurz oder lang von einem Ortswechsel,  vielleicht sogar „over seas“!? Spätestens dann wird sich ein erstes Kennenlernen per Video-Telefonat nicht dauerhaft vermeiden lassen. Doch keine Sorge: Mit den nachfolgenden Tipps bist du bestens dafür gerüstet!

Erster Tipp: Vorher üben.

In jedem Fall empfiehlt es sich, deine Technik im Vorhinein zu testen.Kann man dein Gesicht gut sehen? Versteht man dich? Und vor allem: Was sieht man im Hintergrund? Besonders letzteres könnte dir zum Verhängnis werden, denn welcher Arbeitgeber möchte schon gern mit einem verschlafenen Kandidaten telefonieren, der am Vortag möglicherweise einen über den Durst getrunken hat und sämtliche Pullen und Pizzakartons noch auf dem Boden rumfliegen hat? Ganz klar: Niemand! Also nimm‘ dir bitte vorher die Zeit und rufe vielleicht zuerst einen Freund an, damit dieser dir genau sagen kann, was er im Hintergrund alles sieht und wie du rüber kommst, bevor du die Nummer des Personalers wählst.

Zweiter Tipp: Denk‘ an den Dresscode.

Nur weil das Interview nicht in den Räumlichkeiten deines potentiellen neuen Arbeitsgebers stattfindet, heißt das noch lange nicht, dass auch der typische Dresscode wegfällt. Hemd bzw. Bluse bleiben Pflicht! Dies lässt dich einfach in einem professionelleren Licht erscheinen und zusätzlich hat es bei dir selbst vielleicht sogar den zusätzlichen Effekt, dass du dich noch mehr in die Situation hineinversetzen kannst.

Dritter Tipp: Blickkontakt herstellen.

Alles entscheidend ist der Blickkontakt: Achte darauf, dass du beim Vorstellungsgespräch in die Kamera schaust und nicht auf den Bildschirm! Dein Gegenüber sieht sonst durchgängig deine Augenlider und deutet deinen gesengten Blick vielleicht als fehlendes Selbstbewusstsein. Und das wäre fatal – schließlich bist du der oder die beste Kandidat/in überhaupt! 😉

Vierter Tipp: Nicht wild in der Gegend herumfuchteln.

Versuche, beim Skype-Interview möglichst wenig zu gestikulieren. Denn: Durch die oftmals minimal verzögerte Übertragungsrate kommen Handbewegungen bei deinem Gegenüber häufig nur als verwischtes Herumfuchteln in der Gegend an. Das stört den Ablauf und lenkt vor allem von dem ab, was du eigentlich zu sagen hast. Bei einem Video-Interview redest du ganz klar mit dem Mund – und nicht mit den Händen. Deswegen kann es durchaus hilfreich sein, die Hände während des Gesprächs in den Schoß zu legen oder sich, wenn’s gar nicht anders geht, drauf zu setzen.

Fünfter Tipp: Pannen souverän meistern.

Gerade läuft’s richtig gut – doch plötzlich ist die Verbindung weg. Oh nein! Natürlich ist das nicht gerade deine Wunsch-Vorstellung, doch es bedeutet noch lange nicht das „Aus“. Jetzt zeigt sich deine Souveränität: Hast du am Anfang des Gesprächs mit deinem Interviewpartner besprochen, wer wen zurückruft, falls die Verbindung unterbrochen sein sollte? In dem Zusammenhang ebenfalls wichtig: Frage nach, falls du zum Beispiel eine Frage nicht sofort verstanden hast. Selbst wenn du dir vielleicht etwas blöd dabei vorkommst (was du nicht musst), ist es immer noch besser, einmal mehr nachzuhaken als zu mutmaßen, was der andere gerade von dir wollte. Außerdem schalte bitte eigene Störfaktoren aus! Deine Mutter kann dich auch später noch anrufen und das Fenster darf auch mal kurz zu bleiben.

Puh… Von wegen „einfach“! Doch, eigentlich ist es das. Ein Skype-Interview ist im Grunde nichts anderes als ein normales Vorstellungsgespräch, in dem du dir gegenüber sitzt. Der einzige Unterschied ist, dass es digital stattfindet. Dennoch solltest du es genauso ernst nehmen wie ein persönliches erstes „Beschnuppern“ und nicht –völlig kopflos- beim Personaler anrufen. Nimm‘ dir ein paar Minuten Vorbereitungszeit und dann kann’s losgehen.

 


Beitrag von Barbara

Barbara
Barbara Solle studiert Anglistik und Politikwissenschaft an der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf. Seit Oktober 2014 arbeitet sie bei der YOURCAREERGROUP und unterstützt unser Team im Bereich Online Marketing. Weitere Informationen zu ihr gibt es auf Xing und LinkedIn. XING.