Was tun, wenn im Büro die Fetzen fliegen?

Die Kollegin nervt dich schon wieder, weil sie dir die Ohren mit ihren privaten Problemen volljammert? Dein Kollege reibt dir einen von dir gemachten Fehler unter die Nase und hält sich offensichtlich für was Besseres? Die Stimmung im Team ist gereizt und angespannt?

Fakt ist, da, wo Menschen zusammen leben und arbeiten, wird es immer Konfliktpotenzial geben. Und häufiger als man denkt, kommt es zu Ärger am Arbeitsplatz. Immerhin ist man hier jeden Tag zusammen und das oft noch auf recht engem Raum. Sich aus dem Weg zu gehen ist dann leider nicht drin. Damit es nicht zu Situationen kommt, in denen die Auseinandersetzung mit Kollegen eskaliert, haben wir ein paar Tipps für dich, wie man richtig streitet bzw. mit Streit am Arbeitsplatz richtig umgeht.

1. Schluck deinen Ärger nicht hinunter

Es heißt nicht umsonst, kurze Gewitter reinigen die Luft. Deshalb friss bloß nicht deinen Unmut nur in dich hinein. Mach ihm Luft. Aber auf konstruktive Art und Weise. Denn sich gegenseitig an die Gurgel zu gehen, hilft einer Lösung nicht auf die Sprünge, sondern kann die Situation ggf. nur noch verkomplizieren.

2. Sei kompromissbereit

Wenn ihr beide nur auf eurem jeweiligen Standpunkt beharrt, ist eine Annäherung gleich von vorn herein zum Scheitern verurteilt. Daher: sei kompromissbereit. Das fällt dir nicht leicht? Keine Sorge, das ist völlig normal. Es zählt, dass du die Bereitschaft zeigst, auf die andere Person zuzugehen und deine eigene Sichtweise etwas zurückzunehmen. Natürlich möchte jeder Mensch gerne seinen eigenen Kopf durchsetzen, aber das bringt euch einer Lösung nicht näher.

3. Ändere deine Sichtweise

Hast du schon einmal etwas von sich selbsterfüllenden Prophezeiungen gehört? Es ist nämlich so, dass sich jeder Mensch ganz unbewusst bestimmte Details und Merkmale bei seinen Mitmenschen heraussucht und sich auf diese fokussiert. Erwartest du vielleicht indirekt ein Fehlverhalten deines Kollegen? Dann kannst du sicher sein, dass du ein solches schnell wirst feststellen können. Und auch, wenn du deinen Kollegen bereits als Feind betrachtest, kannst du sicher sein, dass er sich bald auch tatsächlich so verhalten wird. Deine Einstellung ist dabei entscheidend, wie ihr euch gegenüber tretet.

4. Sei offen für eine Konfliktlösung

Wenn du mit einem bestimmten Kollegen einen Konflikt hast, solltet ihr da definitiv drüber sprechen, denn ein schwelender Konflikt am Arbeitsplatz kann auch außenstehende Kollegen belasten. Allerdings ist es wichtig, als Ziel des Gesprächs eine Konfliktlösung anzustreben. Dies ist leider nicht so selbstverständlich wie es klingen mag. Oft geht es nur darum, seinem Ärger einmal richtig Luft zu machen und den anderen mit Vorwürfen zu attackieren. Auf diesem Weg wird leider keine Lösung des Konflikts erreicht. Und besonders, wenn es sich um eine dauerhafte Meinungsverschiedenheit handelt, kann der Streit wirklich an die Substanz gehen. Oft kann es hilfreich sein, eine neutrale dritte Person mit ins Gespräch zu nehmen. Sie dient als Puffer und kann (hoffentlich) zwischen euch vermitteln.

5. Bleib freundlich und fair

Sollten alle Gesprächsversuche zum Scheitern verurteilt sein, gibt es noch eine Möglichkeit. Begegne deinem Kollegen so freundlich und fair wie möglich. Das nimmt ihm ganz schnell den Wind aus den Segeln. Anfangs wird es dir sicher schwer fallen, freundlich zu ihm zu sein, aber du wirst schnell merken, dass dein Verhalten Erfolg hat. Wahrscheinlich weiß dein „Feind“ überhaupt nicht, wie ihm geschieht und ist ziemlich baff. Und beeindruckt, unbewusst zumindest. Und ruckzuck ist auch er freundlicher und kooperativer.


Beitrag von Lisa N.

Lisa N.
Nach einem Masterstudium an der Universität Hamburg, habe ich erfolgreich ein Volontariat in einer PR-Agentur absolviert. Bei der YOURCAREERGROUP bin ich seit November 2014 für das B2C Marketing und den Pressebereich zuständig. Weitere Informationen zu mir gibt es auf XING.