Wie du im Job positiv auffällst und die Karriereleiter erklimmst

Dein Ziel ist es, die Karriereleiter Schritt für Schritt zu erklimmen. Doch irgendwie kommst du nicht so richtig voran. Und dass, obwohl du an der Arbeit alles gibst und Überstunden anhäufst. Das müsste doch der richtige Weg zum Erfolg sein – oder nicht?

Leider sieht es so aus, dass viel und gute Arbeit nicht automatisch zum Erfolg in deiner beruflichen Laufbahn führen. Viel Arbeit = erfolgreiche Karriere ist somit eine Gleichung, die nicht funktioniert. Worauf es wirklich im Beruf ankommt, ist, positiv bei deinem Chef aufzufallen. Denn nur, weil du viel arbeitest, nimmt er dich nicht unbedingt bewusst wahr, da er meist unheimlich viele Dinge im Kopf haben muss. Gute Arbeit allein bringt dich also nicht weiter.

Es kommt darauf an, bei deinen Vorgesetzten mit deinen Leistungen aufzufallen. Nur so bekommst du die gerechte Anerkennung für dein Tun und kommst damit auch auf deiner Karriereleiter weiter nach oben. Aber wie stellt man es an, dass man positiv wahrgenommen wird? Vor allem ruhigere Menschen haben hier ihre Probleme und laufen Gefahr, für ihre gute Arbeit nicht belohnt zu werden. Dies kann zermürbend und frustrierend sein und betrifft vor allem Mitarbeiter in größeren Unternehmen. „Tue Gutes und sprich darüber“ ist das Motto, nach dem man sich an der Arbeit richten sollte. Aber auch hier ist es für ruhigere Menschen eine echte Herausforderung. Wie stellt man es also an, dass die getane Arbeit entsprechend gewürdigt wird?

Ehrgeiz, Fleiß und Engagement sind Eigenschaften, die als Voraussetzung gelten, um erfolgreich im Beruf zu werden. In erster Linie definiert sich Erfolg allerdings nach den eigenen persönlichen Zielen. Was für eine Person erfolgreich sein bedeutet, mag ein anderer als nicht ausreichend empfinden. Dies hängt vom persönlichen Maßstab ab. Von den Zielen, die du dir selbst gesteckt hast.

Aber woran liegt es, das Kollegen immer wieder an dir vorbeiziehen und gefühlt eine Beförderung nach der nächsten erhalten? Warum du nicht auch? Das Problem liegt darin, dass du wartest. Du wartest darauf, aufzufallen und wahrgenommen zu werden. Nur hilft dir das leider nicht weiter. Du stehst dir und deiner Karriere damit selbst im Weg. Du musst aktiv werden. Aktiv werden und auffallen. Positiv natürlich.

Für alle, die sich lieber im Hintergrund halten, kommt hier eine schlechte Nachricht: so wird man nicht Karriere machen. Erfolgreich wirst du nur, wenn du aus dir rausgehst und dich nicht scheust, dich und deine bisherigen Erfolge zu präsentieren. Dich selbst darzustellen. Vielleicht hast du selber schon die Erfahrung gemacht, dass nur Menschen mit einer „großen Klappe“ weiterkommen. Das ist leider die unumstößliche Wahrheit. Du musst dich selber verkaufen und vermarkten können, um beruflich voranzukommen. Oftmals spielen die eigentlichen Fähigkeiten und Qualifikationen eher eine untergeordnete Rolle. Hauptsache, das Talent zur Selbstvermarktung ist vorhanden.

Dabei ist dieses Wort „Selbstvermarktung“ nichts Schlechtes. Im Gegenteil, was hast du schon davon, gute Arbeit zu leisten, wenn es niemand mitbekommt? Nichts, genau. Also fang an, deinen Chef zu beeindrucken. Dies kannst du folgendermaßen erreichen:

  • Initiative – dein Chef möchte dir nicht immer sagen müssen, welche Aufgaben zu erledigen sind, er möchte Eigeninitiative sehen. Nutze deinen Antrieb und engagiere dich dort, wo es gerade nötig ist – unaufgefordert.
  • Detailliebe – sei sorgfältig und genau und beweise so Qualität bei deiner Arbeit. Wenn du ein Auge fürs Detail hast, wird das deinen Chef beeindrucken.
  • Mithilfe – sei hilfsbereit und für dein Team da. Teamarbeit ist oft das A und O und wird von vielen Chefs sehr ernst genommen. Biete deinen Kollegen deine Hilfe an oder bring ihnen einfach mal einen Kaffee mit. Du wirst sehen, dass es sich lohnt.

Wichtig ist, dass du auf deinem Weg der Selbstvermarktung Fingerspitzengefühl entwickelst. Du möchtest ja nicht wie ein arroganter Selbstdarsteller rüberkommen.

Wir haben hier ein paar Tipps für dich, wie du im Job positiv auffällst, ganz ohne negative Seiteneffekte:

  • Jeder Mensch hat Stärken. Mache dir deine bewusst und konzentriere dich auf sie. Vielleicht kannst du sie auch noch weiter ausbauen? Deine Stärken sind ein guter Weg, um dich von deinen Kollegen abzuheben und damit aufzufallen.
  • Genau wie Stärken hat jeder Mensch auch Schwächen. Das ist ganz normal und nichts Schlimmes. Versuche nicht, sie zu ignorieren oder zu verneinen, sondern nimm sie als Teil von dir an und versuche, an ihnen zu arbeiten. Auch Schwächen können mit der Zeit immer schwächer werden.
  • Zeig deinem Chef, dass er dir vertrauen und sich auf dich verlassen kann. Zuverlässigkeit ist eine sehr wichtige Eigenschaft in der Arbeitswelt, um deine Kompetenz unter Beweis zu stellen.
  • Sei von dir selbst überzeugt und habe Vertrauen in dich selber. So kannst du nach außen hin selbstbewusst auftreten und deine Meinung offen äußern. Sei nicht zu schüchtern, um auch eigene Ideen einzubringen und mache dir bewusst, dass du für dein Unternehmen wertvoll bist und was du alles kannst.
  • Je nach Position, in der du arbeitest, kannst du deine Arbeitskleidung nicht immer frei wählen. Wenn du jedoch die Wahl hast, was du anziehen möchtest, kannst du darüber auch sehr viel für dein Auftreten bewirken. Deine Kleidung und dein Erscheinungsbild zeigt, wie du zu deinem Arbeitgeber stehst und wie du ihn nach außen repräsentierst. Schicke und elegante Kleidung sind hier oft von Vorteil.
  • Es gibt sicherlich ein Thema in deinem Arbeitsalltag, das dir besonders liegt. Beanspruche dieses Themengebiet so gesehen für dich. Deine Kollegen und dein Chef sollen dich immer mit diesem Thema in Verbindung bringen. Mach dir einen Namen in dem, worin du gut bist.
  • Gibt es bei dir im Betrieb regelmäßig Meetings, an denen du teilnimmst? Vielleicht ein Meeting mit deiner Abteilung? Dann nutze die Gelegenheit und bringe dich ins Gespräch und in die Diskussionen mit ein. Zeig, was du kannst und wer du bist. Vor allem, wenn es um dein Themengebiet geht. Hier kannst du richtig glänzen.
  • Lass auch deine Kollegen zu Wort kommen. Dränge dich nicht in den Vordergrund und gib auch anderen die Chance, Ihre Meinung kund zu tun.
  • Nutze die Chancen, die sich dir bieten. Wenn du ins Gespräch mit deinem Chef kommen kannst, hebe ruhig deine Erfolge, die du erzielen konntest, hervor.
  • Jeder mag Überraschungen. So auch dein Chef. Tue etwas, was er von dir nicht erwartet hätte. Übernimm zum Beispiel freiwillig neue Aufgaben oder Projekte und schließe sie erfolgreich ab. So bleibst du im Gedächtnis.

Du siehst also, im Job erfolgreich zu sein benötigt mehr als nur eine gute Arbeitsleistung. Aber wenn du Schritt für Schritt daran feilst, rückt der gewünschte Erfolg in immer greifbarere Nähe. Und dann kann dich niemand mehr aufhalten – vor allem nicht du dich selbst.


Beitrag von Lisa N.

Lisa N.
Nach einem Masterstudium an der Universität Hamburg, habe ich erfolgreich ein Volontariat in einer PR-Agentur absolviert. Bei der YOURCAREERGROUP bin ich seit November 2014 für das B2C Marketing und den Pressebereich zuständig. Weitere Informationen zu mir gibt es auf XING.